Internal  Arts 

Wu Zhong

Der Begründer des Baji Quan


WU ZHONG (1712-1802) kam in der Nähe vom Houzhuangke Dorf zur Welt.

Seine Mutter schickte ihn im Säuglingsalter zur älteren Nichte nach Mengcun, da sein Vater tot war und seine Familie an Armut litt.

 

WU ZHONG wuchs als tüchtiges und kluges Kind auf und genoss die Ausbildung verschiedener Kampfkünste bei lokalen Meistern in Mengcun.

Zu den Stilen gehörten "Liu He Quan" (6 Harmonien Faust) und "Cha Quan" (Hammer Faust).

 

Es wird gesagt, dass WU ZHONG in jungen Jahren die Essenz des Kampfes verstanden hatte, nachdem er mit vielen Meistern trainierte und auf diesem gewonnenem Verständnis wohl seinen eigenen Stil aufbaute.

Sein Stil hatte noch keinen Namen und wurde daher nur der "Wu-Stil" genannt.

 

Es heißt sogar. dass im Jahre 1927 ein daoistischer Meister namens LAI den jungen WU ZHONG in der Kunst des Kämpfens unterrichtete,

Nachdem dieser Meister ihn verließ, soll ein paar Jahre später der beste Schüler des Meisters namens PI ihn in die Speerkunst unterwiesen haben (Liu He Qiang -> 6 Harmonien Speer).

 

Im reiferen Alter reiste WU ZHONG durch den  Süden Chinas und besuchte den Shaolin Tempel.

In einem freundlichen Austausch der Fertigkeiten zwischen ihm und den Shaolin Mönchen, beeindruckte er sie mit seinen Speerfähigkeiten.

Er erhielt Lobpreisungen von den älteren Mönchen und den Beamten aus der Umgebung.

 

Seit dieser Zeit bekam er den Spitznamen "Wu Zhong, der grandiose Speerführer".

Mit zwei weiteren Meistern im Tempel, KANG DALI (Experte für Nahkampf und Qinna -> Hebel-und Vitalpunkttechniken) und LI ZHANG (Experte für Säbelkunst), waren sie bekannt als die "3 grandiosen Kampfkünstler".

Alle drei waren sehr gut miteinander befreundet.


WU ZHONG wurde in den Jahren immer bekannter und auch der kaiserliche Hof zeigte großes Interesse für ihn.

Nach unzähligen Prüfungen stellte ihn der kaiserliche Hof als Lehrer ein für den 14. Sohn YIN TI des Kangxi Qing Kaisers.

 

Im Jahre 1775 kehrte WU ZHONG zurück nach Mengcun, um für seine Mutter und seine Familie zu sorgen. Seine ganze Familie genoss die Ausbildung in seiner Kunst.

 

1790 verfasste er seinen Kampfkunststil in Form eines Manuskripts und gab nach Jahren, seiner Kunst den Namen "Baji Quan".

WU ZHONG verstarb 1802 im Alter von 90 Jahren.